Kooperation statt Konkurrenz
Kooperation statt Konkurrenz

Herzlich willkommen bei VaDiB

Der Verbund arbeitsmarktpolitischer Dienstleister in Bremen vertritt die Interessen der Mitgliedseinrichtungen gegenüber dem Jobcenter Bremen,
der Arbeitsagentur Bremen / Bremerhaven, dem Land Bremen und weiteren gesellschaftlichen und politischen Institutionen.

Wir setzen uns dafür ein, die vielfältigen Weiterbildungs-, Beschäftigungs-
und Beratungsangebote unserer Mitgliedseinrichtungen zu vernetzen, weiterzuentwickeln und zu erhalten.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht und bearbeiten Ihr Anliegen umgehend.

Aktuelles

 

 

29.09.2016

Deutscher Weiterbildungstag

Infos unter: www.deutscher-weiterbildungstag.de

 

 

21.09.2016

Mitgliederversammlung VaDiB e. V. von 15.00 bis 17.00 Uhr

Ort: Presseclub Bremen, Schnoor 27/28, 1. Etage
 

22.08.2016

Jour Fixe Bildung um 9.00 Uhr

Ort: Bremer Volkshochschule, Faulenstraße 69

 

 

19.08.2016

VaDiB-Vorstandssitzung um 9.00 Uhr

Ort: Arbeit und Lernzentrum (alz), Hermann-Fortmann-Straße 18

 

 

13.06.2016

Jour Fixe Bildung um 9.00 Uhr

Ort: DAA, Bürgermeister-Smidt-Straße 41, 4. Etage, Raum 403

 

03.06.2016

VaDiB-Vorstandssitzung um 9.00 Uhr

Ort: Arbeit und Lernzentrum (alz), Hermann-Fortmann-Straße 18

 

 

27.04.2016

 

Mitgliederversammlung VaDiB e. V. von 14.30 bis 17.30 Uhr

Ort: Bremer Volkshochschule (Bamberger-Haus), Faulenstraße 69,

       Raum 701 in der 7. Etage

 

15.04.2016

VaDiB-Vorstandssitzung um 9.00 Uhr

Ort:  DAA, Bürgermeister-Smidt-Straße 41, 4. Etage, Raum 404

 

14.04.2016

Jubiläumsveranstaltung

10 Jahre VaDiB e. V.

 

11.04.2016

Jour Fixe Bildung um 9.00 Uhr

Ort: DAA, Bürgermeister-Smidt-Straße 41, 4. Etage, Raum 404

 

16.03.2016

VaDiB-Lernmesse 2016

Infos unter: www.lernmesse-bremen.de

 

11.03.2016

VaDiB-Vorstandssitzung um 9.00 Uhr

Ort: BWU, Schillerstraße 10, Bremen

 

25.02.2016

VaDiB-Veranstaltung zur ISO 2015 von 14.30 - 17.00 Uhr

Referent: Dr. Gerald Graubner

Ort: Presseclub Bremen, Schnoor 27/28, 1. Etage

 

18.02.2016

Workshop 'Zuwanderung' von 14.00 - 17.00 Uhr

Ort: Presseclub Bremen, Schnoor 27/28, 1. Etage

 

 

17.02.2016

 

AG Beschäftigung um 14.30 Uhr

Ort: Recyclinghof Findorff, Kissinger Straße 1A, 28215 Bremen

 

15.02.2016

Jour Fixe Bildung um 9.00 Uhr

Ort: DAA, Bürgermeister-Smidt-Straße 41, 2. Etage, Raum 208

 

15.01.2016

VaDiB-Vorstandssitzung um 9.00 Uhr

Ort: STB GmbH & Co. KG, Faulenstraße 23, 28195 Bremen

 

14.12.2015

Jour Fixe Bildung um 9.00 Uhr

Ort: Förderwerk, Bahnhofstraße 35 (2. Etage)

 

 

10.12.2015

 

Mitgliederversammlung VaDiB e. V. von 14.00 bis 17.00 Uhr

Ort: Familien- und Quartierszentrum Neue Vahr (FQZ)

August-Bebel-Allee 284, 28329 Bremen

(Orangerie im Obergeschoss, begrenzt Parkmöglichkeiten im Hinterhof)

 

20.11.2015

VaDiB-Vorstandssitzung um 9.00 Uhr

Ort: BWU, Schillerstraße 10, Bremen

 

06.10.2015

Jour Fixe Bildung um 10.00 Uhr

Ort: Förderwerk, Bahnhofstraße 35 (2. Etage)

 

18.09.2015

VaDiB-Vorstandssitzung um 9.00 Uhr

Ort: DAA, Bürgermeister-Smidt-Straße 42, Raum 309 (3. Etage)

 

 

17.09.2015

 

AG Beschäftigung / Programm Soziale Teilhabe um 15.00 Uhr

Ort: Familien- und Quartierszentrum Neue Vahr (FQZ)

August-Bebel-Allee 284, 28329 Bremen

(Orangerie im Obergeschoss, begrenzt Parkmöglichkeiten im Hinterhof)

 

14.07.2015

Mitgliederversammlung VaDiB e. V. von 14.00 bis 17.00 Uhr

Ort: Torhaus Nord, Kultur Vor Ort e. V., Liegnitzstraße 63

 

 

03.07.2015

 

VaDiB-Vorstandssitzung um 9.00 Uhr

Ort: WaBeQ, Waller Heerstraße 56, 28219 Bremen

(Kostenfreies Parken im Walle-Center möglich!)

 

11.06.2015

Jour Fixe Bildung um 9.00 Uhr

Ort: Akademie Überlingen, An der Weide 50c, 28195 Bremen

 

 

04.06.2015

 

AG Beschäftigung / AG Regionale Netzwerke um 14.00 Uhr

Ort: Recyclinghof Findorff, Kissinger Straße 1A, 28215 Bremen

 

 

29.05.2015

 

VaDiB-Vorstandssitzung

Ort: WaBeQ, Waller Heerstraße 56, 28219 Bremen

(Kostenfreies Parken im Walle-Center möglich!)

 

 

15.04.2015

AG Beschäftigung um 15.00 Uhr
Ort: WaBeQ, Getreidestraße 16-18, 28217 Bremen

23.03.2015

Jour Fixe Bildung um 9.00 Uhr

Ort: Akademie Überlingen, An der Weide 50c, 28195 Bremen

 

20.03.2015

VaDiB-Vorstandssitzung
Ort: STB GmbH & Co. KG, Faulenstraße 23, 28195 Bremen

10.03.2015

Zum Wahlhearing kamen etwa 100 interessierte Personen.

Die schriftlich beantworteten Wahlprüfsteine der Parteien befinden sich

unter der Rubrik Dokumente.

Öffentliches Wahlhearing am 5. März um 17 Uhr im Konsul-Hackfeld-Haus

 

27.02.2015

 

Pressemitteilung

 

Der Verbund arbeitsmaktpolitischer Dienstleister in Bremen, VaDiB, hat zur Bürgerschaftswahl im Mai 2015 Wahlprüfsteine zu Weiterbildung und Beschäftigung entwickelt und die vier in der Bürgerschaft vertretenden Parteien um Beantwortung gebeten.

 

Ihre Antworten werden in einem öffentlichen Hearing am 05.03.2015 um 17:00 Uhr im Konsul-Hackfeld-Haus von den Parteien vorgetragen und zur Diskussion gestellt.

 

Das  zentrale Anliegen von VaDiB ist es, Menschen durch Qualifizierung, Weiterbildung und Beschäftigung zu befähigen, den eigenen Lebensunterhalt im sogenannten 1. Arbeits-markt selbst zu erwirtschaften. Unsere Erfahrung zeigt aber, dass dies für viele langzeitarbeitslose Menschen keine realistische Perspektive mehr ist. Diesen Personen eine menschenwürdige Teilhabe über Arbeit im „Sozialen Arbeitsmarkt“ zu ermöglichen ist deshalb unser weiteres Anliegen.

 

Arbeitslosigkeit ist die wichtigste Ursache für Armut.

Im 2. Armuts- und Reichtumsbericht des Senats und im Armutsbericht des PARITÄTISCHEN wird deutlich, dass alle Anstrengungen des Senats es nicht verhindert haben, dass sich die Situation in Bremen für immer mehr Menschen weiter verschlechtert.

 

Kann Weiterbildung und Beschäftigung dazu beitragen dieser Entwicklung entgegen zu treten? Wie sehen die neuen Lösungskonzepte der Bremer Politik aus? Und wie neu sind sie wirklich? Auf Antworten und Analysen der Politik sind wir gespannt.

 

Zum Hearing am 5. März kommen:

Claudia Bernhard, Die Linke

Dr. Thomas vom Bruch, CDU

Dieter Reinken, SPD

Silvia Schön, Bündnis 90/Die Grünen

 

VaDiB lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein, an dem öffentlichen Wahlhearing teilzunehmen.

 

Februar 2015

VaDiB hat zur Bürgerschaftswahl im Mai 2015 Wahlprüfsteine entwickelt und die vier in der Bürgerschaft vertretenden Parteien um Beantwortung gebeten.Diese Antworten werden in einem öffentlichen Hearing am 05.03.2015 um 17:00 Uhr im Konsul-Hackfeld-Haus von den Parteien vorgetragen und zur Diskussion gestellt.

Wahlprüfsteine zur Bürgerschaftswahl 2015

 

Wahlprüfsteine zur Weiterbildung

 

1.        Weiterbildung ist wichtiger Bestandteil des Konzepts Lebenslanges Lernen. Wie kann dieser Bildungsbereich mit Blick auf die demographische Entwicklung neben Schule, Berufsausbildung und Hochschule verbindlicher im Bremischen Bildungssystem verankert werden?

2.        Weiterbildung im Land Bremen ist seit Jahren unterfinanziert. Welche Lösungsansätze sehen Sie, die für die Umsetzung des Weiterbildungsgesetzes (WBG) erforderlichen Ressourcen – trotz der schwierigen Haushaltslage des Landes Bremen - bereit zu stellen?

3.        Die strukturelle Langzeitarbeitslosigkeit zu überwinden, stellt eine zentrale Herausforderung der Bremer Politik dar. Welchen Beitrag sollte nach Ihrer Auffassung die (berufliche) Weiterbildung zur Überwindung dieser Langzeitarbeitslosigkeit leisten? Welchen konkreten Weiterbildungsbedarf stellen Sie in diesem Kontext fest? Welche Instrumente sollten eingesetzt werden? Wie und in welchem Umfang sollten sie finanziert werden?

4.        Die Weiterbildungsbeteiligung von bildungsfernen Bremer Bürgerinnen und Bürgern ist – wie auch in anderen Bundesländern - unterdurchschnittlich. Welchen förderpolitischen Handlungsbedarf sehen Sie? Wie könnten kurz- und mittelfristige Maßnahmen für diese Personengruppe aussehen? Wie gedenken Sie die Innovationskraft von Weiterbildungseinrichtungen gerade zu dieser Thematik voran zu bringen?

5.        Welche Themenfelder und Zielgruppen der politischen (Weiter-) Bildung sind Angesichts der Internationalität einer Hansestadt und deren Exportausrichtung für Sie prioritär?

 

Wahlprüfsteine zur „öffentlich geförderten Beschäftigung“

 

1.        Nach übereinstimmenden Schätzungen des Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) und des Instituts für Bildungs- und Sozialpolitik der Hochschule Koblenz (IBUS) gibt es bundesweit mehr als 480.000 Menschen, für die der 1. Arbeitsmarkt keine realistische  Perspektive mehr ist. Gerade in Gebieten mit langjähriger struktureller Arbeitslosigkeit wie Bremen (Werftensterben), ist der Anteil dieser Personen an den Arbeitslosen gleichbleibend sehr hoch. In Schätzungen für die Stadt Bremen werden Zahlen von mehr als 6.000 Menschen genannt, die zu diesem Personenkreis gehören.

Teilen Sie die Einschätzung, dass ein großer Teil der langzeitarbeitslosen Menschen in Bremen keine realistische Perspektive auf Arbeit im                    1. Arbeitsmarkt hat?

2.        Bei einem Bestand an Arbeitssuchenden von insgesamt 49.673 und nur 3.766 gemeldeten Arbeitsstellen (Statistik der Bundesagentur für Arbeit für Jan 2015, Stadt Bremen) scheint die arbeitsmarktliche Integration für Menschen ohne Berufsabschluss und mit/oder  höherem Alter ausgeschlossen. Welche Lösungsvorschläge bieten Sie an?

3.        Die Anzahl der Menschen in öffentlich geförderter Beschäftigung ist auf den historisch niedrigsten Stand  von 1.046 im Januar 2015 gesunken (1985 gab es 4.368 ABM; 2008 gab es 3.713 AGH). Welche konkreten Schritte schlagen Sie vor, hier gegenzusteuern?

4.        Einer angemessenen Förderung gerade von langzeitarbeitslosen Menschen stehen oftmals bundesgesetzliche Regelungen im Weg: z.B. dreijährige Zwangspause nach zwei Jahren geförderter Beschäftigung ohne Ansehen des Einzelfalles, sehr enge Auslegung der Zusätzlichkeit von öffentlich geförderter Beschäftigung. 

Was gedenken Sie landespolitisch zu tun, um diesen Restriktionen (die u.a. bewirken, dass die Gelder aus dem EGT nicht sinnvoll verwendet werden können) sachgerecht entgegen zu wirken?

5.        Wie wollen Sie die regionalen Netzwerke ab dem 01.08.2015 weiter fördern?

 

19.02.2015

VaDiB-Mitgliederversammlung um 15.00 Uhr
Ort: Bildungszentrum der Wirtschaft im Unterwesergebiet e. V. (BWU)
Schillerstraße 10, 28195 Bremen

Gastbeitrag: Herr Westkamp, Geschäftsführer Jobcenter Bremen

 

16.10.2014 Bilanz nach 9 Monaten: Jobcenter Bremen schöpft Eingliederungsmittel teilweise nicht aus

In den abgelaufenen drei Quartalen (Jan.-Sep.) 2014 hat das Jobcenter Bremen 28,2 Mio. € für Eingliederungsleistungen ausgegeben. Dies entspricht einem Ausschöpfungsgrad von knapp 65,7 %.

Nach einer Hochrechnung des VaDiB werden bis Jahresende etwa 6 Mio. € nicht ausgegeben werden.

Insgesamt werden 14 % der zugewiesenen Mittel nicht genutzt werden

Eine genaue Aufstellung, auch für Bremerhaven, finden Sie unter:

http://biaj.de/archiv-materialien/37-texte/545-sgb-ii-eingliederungstitel-2014-jobcenter-bremen-und-bremerhaven-in-den-ersten-drei-quartalen.html

 

15.10.2014 Arbeitsressort kündigt Weiterförderung der Regionalen Netzwerke zunächst bis 31.7.2015 an. 

Im Rahmen einer Übergangsregelung sollen zunächst rund 250 Stellen aus den Regionalen Netzwerken weiter geführt werden.

VaDiB setzt sich für eine langfristigen Absicherung der Regionalen Netzwerke ab dem 1.8.2015 ein, um diese wichtigen sozialräumlichen Projekte zu erhalten.

Ursprünglich sollten über 400 Stellen (Stand Juni 2014) in 123 Einsatzstellen nach Auslaufen einer halbjährigen Übergangslösung  endgültig entfallen - obwohl der Senat 9,4 Mio. für diese wichtige Arbeit für den sozialen Zusammenhalt der Stadt eingeplant hat. 

19.9.2014 Lassen Sie sich ein Stückchen Bildung schmecken!

Passend zu den 12 Sternen auf der EU-Flagge können Sie sich am Freitag (19.9.2014) ab 10:00 Uhr ein Stückchen von unserem 12 Meter langen EU-Bildungs-Kuchen schmecken lassen! Dazu gibt die Bremer Kult-Combo "Bella Mare und die Beachbuben" zur Eröffnung Maritimes zu Gehör. Unter der Schirmherrschaft der Bremer Senatorin für Bildung und Wissenschaft Eva Quante-Brandt werden Sie von 9:00 - 19:00 Uhr Sie verschiedene Bremer Weiterbildungsträger über ihre aktuellen Programme informieren. Dazu gibt es um 13:00 Uhr einen kostenlosen Kurzworkshop in Life/Work Planning unter der Leitung von John Webb. 

Die Veranstaltung richtet sich an Erwerbstätige, breite Bevölkerung, Unternehmen, Arbeitssuchende, Schülerinnen und Schüler, Frauen, Sonstige und Schulabgänger.

Veranstaltungsort:
Einkaufszentrum Berliner Freiheit
Berliner Freiheit 11, 28327 BremenBremen | 19.09.2014 | 

 

15.9.2014 Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen beschließt das endgültige Aus für die Regionalen Netzwerke zum 31.12.2014

Damit entfallen 324 Plätze bei einer Vielzahl von Einsatzstellen in den WIN-Gebieten (u. a. Stadtteilfarmen, Kultureinrichtungen, gemeinnützigen Vereinen und Kirchengemeinden). Die Netzwerke sind seit 10 Jahren professionell in der stadtteilbezogenen Beschäftigung von Langzeitarbeitslosen erfolgreich tätig.

Die Beendigung der Förderung kommt nun überraschend, denn eigentlich sind die Regionalen Netzwerke ein Kernbestandteil des vom Bremer Senat beschlossenen beschäftigungspolitischen Aktionsprogramms (BAP) für das Jahr 2015.

Aus Sicht des VaDiB ist der Verlust von über 324 Plätzen bei kleinen Einrichtungen arbeitsmarktpolitisch fragwürdig und sozialpolitisch eine Bankrotterklärung, denn eine Vielzahl von Einsatzstellen hängen mit ihren zusätzlichen und im öffentlichen Interesse liegenden Projekten in der Luft.

Die Stadt Bremen wird ärmer, ein funktionierendes Projekt für den sozialen Zusammenhalt in benachteiligten Stadtteilen wird trotz vorhandener finanzieller Mittel  beendet.

 

29.7.2014 Bildungssenatorin Frau Quante-Brandt übernimmt die Schirmherrschaft für den Deutschen Weiterbildungstag 2014 im Einkaufszentrum Berliner Freiheit am 19.9.2014

Infos unter VaDiB Projekte hier auf der homepage

 

28.7.2014 VaDiB nimmt Stellung zur Fortführung der Regionalen Netzwerke ab dem 1.1.2015

Auf der Grundlage der in unserer Stellungnahme (siehe Menupunkt Dokumente) wollen wir bei den verantwortlichen ArbeitsmarktpolitikerInnen dafür werben, dass die Regionalen Netzwerke wie im BAP geplant weitergehen können - 350 Plätze in Bremen und AGH/MAE und/oder Ehrenamt.

Dazu werden wir Ende September/Anfang Oktober ein Hearing mit VertreterInnen der Quartiere, Einsatzstellen, Trägern, Verwaltung und Politik durchführen.

 

23.7.2014 Halbjahresbilanz: Jobcenter Bremen schöpft Eingliederungsmittel weitgehend aus

In der ersten Jahreshälfte (Jan.-Juni) 2014 hat das Jobcenter Bremen 19,2 Mio. € für Eingliederungsleistungen ausgegeben. Dies entspricht einem Ausschöpfungsgrad von knapp 46 %.

Bezogen auf die Planungen im Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramm handelt es sich sogar um eine Punktlandung, hier waren 38 Mio. € eingeplant.

Lediglich die Ende April zusätzlich vom Bund zur Verfügung gestellten 4 Mio. € wurden bisher nicht wirksam.

Für den Rest des Jahres gibt es somit Spielräume für zusätzliche Bildungs-, Aktivierungs- und Beschäftigungsmaßnahmen.

Allerdings ist im Bereich der Beschäftigungsförderung aufgrund des Abbaus von AGH MAE im Jahresverlauf (von 1950 auf 1050 Plätze) trotz zusätzlicher FAV-Stellen mit einem Ausgabenrückgang in der zweiten Jahreshälfte zu rechnen.

VaDiB prognostiziert, dass in 2014 etwa 4-5 Mio. € nicht ausgegeben werden.

Eine genaue Aufstellung, auch für Bremerhaven, finden Sie unter:

http://biaj.de/archiv-materialien/37-texte/517-sgb-ii-eingliederungstitel-2014-jobcenter-bremen-und-bremerhaven-im-ersten-halbjahr-2014.html

 

30.6.2014 Kurzkonzept (vorläufiger Stand) ESF-Bundesprogramm für arbeitsmarktferne langzeitarbeitslose Leistungsberechtigte im SGB II hier auf der homepage einsehbar (Dokumente)

 

4.6.2014 Deputation stimmt Zwischenlösung für die Regionalen Netzwerke und zwei Förderzentren zu

Bei der heutigen Sitzung wurde die sechsmonatige Zwischenlösung, wie sie vom Referat 24 und dem Jobcenter abgestimmt war, beschlossen. Es wurde aber deutlich, dass es gegen die Finanzierung von ehrenamtlicher Tätigkeit erhebliche Vorbehalte gibt. Die Weiterführung der wichtigen Regionalen Netzwerke ab dem 1.1.2015 ist damit weiter offen.

Das bereits im Verfahren befindliche Förderzentrum in Bremerhaven kann ebenso wie ein Förderzentrum im Bereich U25 aus ESF-Mitteln kofinanziert werden, so wurde ebenfalls beschlossen.

Allerdings sind noch eine Reihe von wichtigen Modalitäten für das stadtbremische U25-Förderzentrum zwischen Jobcenter und Arbeitsressort abzustimmen.

Zudem wurden wesentliche Teile der BAP-ESF-Planung durch die Depution bestätigt.

 

30.5.2014 VaDiB organisiert den Deutschen Weiterbildungstag in Bremen am 19.9.2014

 

Nähere Infos finden Sie auf dieser Seite unter VaDiB Projekte
 

 

27.5.2014 Jobcenter erhält 4 Mio. € Eingliederungsmittel zusätzlich für 2014

Damit stehen insgesamt 42 Mio. für Eingliederungsleistungen zur Verfügung. Zusätzlich zu den im Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramm geplanten Maßnahmen sollen 450 Bildungsgutscheine für Kurzläufer im Bereich FBW, 300 Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheine sowie etwa 100 Neueintritte in FAV (Laufzeit längstens bis 31.12.2014) realisiert werden.

 

26.5.2014 Jobcenter beendet U25-Projekte zum 30.9.2014

Die 5 Beschäftigungsprojekte für junge Erwachsene im Bereich AGH-MAE (InJobs) werden nicht verlängert. Damit entfallen ab dem 1.10.2014 96 gut ausgelastete Beschäftigungsplätze u. a. bei den Trägern bras, Verein für Recycling und Umweltschutz und AUCOOP.

Das Jobcenter plant als Ersatz  ein zentrales Förderzentrum für Jugendliche.

Damit wird die Zahl der AGH-MAE Plätze  zum Jahresende auf 1000-1050 absinken (Januar 2014:1865 Plätze). Dies entspricht einem gewichteten Jahresdurchschnitt von unter 1400 Plätzen. Im Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramm waren noch 1500 Plätze jahresdurchschnittlich vorgesehen.

 

23.5.2014 DEHOGA Bremen stellt Unbedenklichkeitsbeschei-nigungen für Nachbarschaftscafés aus

Nach einer Besichtigungstour gemeinsam mit dem VaDiB am 15.5.2014 ist der DEHOGA bereit, für sechs Nachbarschaftscafés die Wettbewerbsneutralität zu bescheinigen. Bei diesen Einrichtungen steht die Förderung von nachbarschaftlichen Beziehungen und nicht der erwerbswirtschaftliche Zweck im Vordergrund.

Das Jobcenter wird, nach erneuter Prüfung, für diese Cafés die Beschränkung des Verkaufs von Speisen und Getränken auf Sozial Benachteiligte voraussichtlich zeitnah aufheben.

Es handelt sich um das Familien- und Quartierszentrum Vahr, den Klönhof, das Haus Neuenland, das Café Waller Dorf, die Suppenküche des "Wilden Westens" und das Café Abseits.

 

 

22.5.2014  Lösung für die Weiterführung der Regionalen Netzwerke abgestimmt

Das Jobcenter Bremen und das Arbeitsressort haben eine Lösung für 429 AGH MAE - Plätze ab dem 1.7.2014 erarbeitet.

37 Plätze sollen wie zuvor über AGH MAE gefördert werden, 48 Plätze können über FAV gefördert werden und 239 Plätze über eine ehrenamtliche Tätigkeit.

105 Plätze entfallen künftig.

Dieser Vorschlag muss im Juni durch die Deputation für Arbeit bestätigt werden.

Hier finden Sie uns:

Geschäftsstelle VaDiB e.V.
Oslebshauser Landstraße 30
28239 Bremen
Telefon: 0421 - 64 915 175 0421 - 64 915 175
Fax: 0421 - 64 916 187
E-Mail-Adresse: